Geboren in Triest, absolvierte Rita Susovsky ihr Studium im Fach Klavier unter der Leitung von Maureen Jones am „Conservatorio di Musica Giuseppe Tartini“ und im Fach Gesang am „Conservatorio di Musica C. Pollini“ in Padova. Sie hat beide Studiengänge mit dem Prädikat „Hervorragend“ abgeschlossen. Außerdem studierte sie Orgel, Orgelkomposition und Perkussionsinstrumente am „Conservatorio di Musica Giuseppe Tartini“ und Pädagogik an der Universität von Triest.
Rita Susovsky vertiefte ihr Gesangsstudium dann, in dem sie als Anwärterin ihres Faches an verschiedenen Meisterkursen mit Elisabeth Schwarzkopf, Mario del Monaco und Petre Munteanu teilnahm und indem sie an der „Accademia Chigiana di Siena“ unter Giorgio Favaretto studierte, woraufhin sie ihr Diplom erhielt. Im Anschluss daran vervollständigte und vertiefte sie ihr Studium unter Maestro Aldo Danieli, der für viele Jahre als Chordirigent an den Theatern „La Fenice“ in Venedig, der Arena von Verona und an der Oper von San Francisco (USA) tätig war.
Nach einer ersten aktiven künstlerischen Laufbahn als Pianistin widmete sich Rita Susovsky gänzlich dem Gesang, gewann mehrere internationale Wettbewerbe und debütierte am Theater in der Oper „Così fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart.
In der Folge sang sie an verschiedenen und wichtigen italienischen Theatern, wie Regio di Torino, Comunale di Bologna, Regio di Parma, la Fenice di Venezia, S. Carlo di Napoli, Massimo di Palermo, Bellini di Catania, Valli di Reggio Emilia, Filarmonico di Verona, Verdi di Trieste, Comunale di Treviso, Comunale di Modena, Comunale di Piacenza, Comunale di Mantova u.s.w. Sie sang unter der Leitung hervorragender Dirigenten, wie G. Gavazzeni, G. Gelmetti, Z. Pesko, D. Oren, M. De Bernard, G. Patanè, B. Bartoletti, S. Ranzani, R. Norrington, M. Arena, M. Rosenthal, R. Clemencic, N. Bareza u.v.a. und an der Seite großer Künstler, wie z. B. M. Devia, L. Serra, K. Ricciarelli, D. Dessì, C. Gasdia, G. Banditelli, L. Cuberli, D. Mazzuccato, S. Ramey, M. Alvarez, M Pertusi, G. Surjan, A. Corbelli.
Als Solistin sang Rita Susovsky mehrere Saisons bei den sinfonischen Konzerten der RAI Rom und der RAI Mailand, mit dem Chor und dem Orchester der RAI, wobei auch verschiedene Aufnahmen für die selbige Radio- und Fernsehanstalt entstanden sind. Außerdem lieh sie ihre Stimme für Aufnahmen diverser anderer Radio- und Fernsehanstalten in Italien, Frankreich, Belgien, Holland, Schweiz, Slowenien und Kroatien. Sie sang darüber hinaus an musikalisch bedeutenden Orten in Italien, Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Spanien, Belgien, Tschechische Republik, Slowenien, Kroatien, Korea und den Vereinigten Staaten. Und nicht zuletzt hat Rita Susovsky bei verschiedenen Plattenfirmen wie der Fonit- Cetra, Warner- Nuova- Cetra, Ares und Carrara Tonträger eingesungen.
Ihre umfangreiche musikalische Ausbildung erlaubte es ihr, sich ein breites Repertoire, welches von der barocken bis hin zur zeitgenössischen Musik reicht, anzueignen. So war sie die erste und alleinige Interpretin verschiedener Werke und Komponisten des 20. Jahrhunderts und führte unter anderem das Werk „Atomtod“ von G. Manzoni am „Teatro Regio“ in Turin auf.
Als Gewinnerin des nationalen Wettbewerbs des Ministeriums für Bildung an den Schulen und Universitäten erhielt Rita Susovsky als Künstlerin die höchste Punktzahl und ist nun mehr seit vielen Jahren als Dozentin für Gesang und als Leiterin der Gesangsabteilung am „Conservatorio di Musica Giuseppe Tartini“ in Triest tätig.
Nach der Entwicklung einer soliden und qualifizierten Gesangstechnik und Unterrichtsmethode, die sie sich durch wichtige professionelle Erfahrungen, Ausbildungspraktika und verschiedene Körpertechniken und Entspannungstechniken (Feldenkreis und Alexander) angeeignet hat, gibt sie seit vielen Jahren Seminare und Meisterklassen zur Weiterbildung in Italien und im Ausland (Frankreich, Spanien, Estland, Serbien und in anderen Ländern). Außerdem wohnte sie schon mehrere Male als ein gefragtes Jurymitglied internationalen Gesangswettbewerben bei.
Ihre Unterrichtsmethode befähigt ihre Schüler, stammend aus Ländern wie Italien, Österreich, Slowenien, Kroatien, Frankreich, Deutschland, England, Serbien, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Kanada, Vereinigten Staaten und China, dazu, die eigene Stimmqualität auf behutsame Weise zu verbessern, mögliche Phonationsprobleme zu beheben und sich eine sichere Gesangstechnik von hoher Qualität anzueignen. Einige ihrer besten Schüler sind als professionelle Künstler auf internationalem Niveau aktiv.